Krippenbau mit Opa

#Abenteurer ist stolzer Besitzer einer kleinen Krippenszene: Kind in der Krippe, Maria und Josef, ein kleines Kamel, und seit kurzem auch noch ein ganz niedlicher kleiner Hund.

(Hunde werden überhaupt an Weihnachten immer unterbewertet – ich bin mir sicher, dass damals in der Krippe auch ein streunender Hund dabei gewesen sein muss!)

Jedenfalls macht eine Krippenszene alleine, so ganz nackt und ohne Krippe, ja noch nicht viel her.

Deshalb hat Opa gemeinsam mit #Abenteurer eine Krippe gebaut. Als Basis dient eine hölzerne Obstkiste. Die Wände und das Dach sind mit alten Holzresten und Bambus abgedeckt, und das Dach zusätzlich mit Rinde und Moos verziert. Und natürlich gibt es, wie in jedem echten Stall, auch ein extra Stockwerk für Heu (den Heuboden, oder, wie man bei uns sagt, die Bühne). Das alles unter großzügiger Verwendung von Heißleim.

Und das Ergebnis kann sich doch wirklich sehen lassen:

Haben die beiden das nicht toll hinbekommen?

Regine ist nicht nur die Mutter zweier wundervoller, kreativer, wissbegieriger und unternehmungslustiger Kinder, sondern auch Schreiberin, Querdenkerin, Ratgeberin und Forscherin. Sie interessiert sich (unter anderem) für gesundes Leben, Persönlichkeitsentwicklung, Naturgärten und Kognitionswissenschaft. Mehr von Regine lesen kannst du auf ihrer Webseite Weg der Offenen Türen.

Ein Gedanke zu „Krippenbau mit Opa

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.